Für alle, die mehr wollen

Sappies – die Hilfe bei der Waldarbeit

Fiskars Handsappie

Sappies sind bei der Waldarbeit unumgänglich. Denn sie können nicht nur eine große Hilfe sein, sondern schonen auch den Rücken. Der Sappie ähnelt einer Axt und hat eine ausgeschmiedete und gekrümmte Spitze. Dabei zählt er zu den Forstwerkzeugen Nummer 1 und sogar die Zimmermänner setzen ab und an den Sappie ein.

Im Einsatz

Wie wird ein Sappie benutzt?

Um den Sappie zu nutzen, wird die Spitze, also der Dorn des Sappie von Hand oder mit einem Hammer über den flachen Rücken ins Holz getrieben. So können gefällte Baumstämme oder auch einzelne Teile der Holzstämme bewegt werden.

Um beispielsweise kleine Meterstücke zu bewegen, wird der Dorn leicht in die Stirnholzseite eingeschlagen. Danach hebt man den Stamm leicht an und hält ihn an der angehobenen Seite mit dem Sappie fest. Somit wird der Sappie-Dorn in die gegenüberliegende Seite getrieben und der Stamm kann problemlos transportiert werden. Für diese kleinen Meterstücke werden allerdings in der Regel nur Sappies mit einer Länge von bis zu 50 cm genutzt.

Frisch gehacktes Holz

Robust und langlebig

Stiellänge und Material

Erhältlich sind die üblichen Sappies mit Stiellängen von 40 bis 100 cm. Dabei haben sie ein Kopfgewicht zwischen 1.100 und 1.300 Gramm. Sogar für gefrorenes Holz gibt es spezielle Sappies, die einen gezahnten Rücken haben, was für einen besseren Halt sorgt. Handsappies hingegen sind gerade mal 400 Gramm schwer und haben eine Stiellänge von 30 bis 80 cm, die bei Meterstücken eine große Hilfe sein können.
Als Alternative zum Sappie wird allerdings auch ab und an eine Spaltaxt mit Wendenase verwendet, um die Arbeit zu erleichtern. Der Fällheber mit Wendehaken ist hingegen eine Alternative beim Drehen. Jedoch wird man von vielen hören, dass nichts über einen Sappie geht und sie sich früher enorm abgemüht haben. Der Sappie ist eine große Erleichterung und vor allen Dingen sehr rückenfreundlich.

Die beliebtesten Wendehaken

Sappie Vergleich

Ochsenkopf Handsapie mit Hickorystiel

  • robuster Holzstiel
  • Made in Germany
  • 800 mm

Fiskars WoodXpert Sappie XA22

  • gehärtete Klinge
  • zusätzliche Zacken
  • FiberComp Schaft

Stubai Handsappel mit Alustiel

  • stabiles Aluminium
  • Handrückhalter
  • geschweift

Ochsenkopf Handsappie mit Kunststoffstiel

  • leichter Kunststoff
  • Handrückhalter
  • 380 mm

Sappel, Sappl oder Zapin - Eine Geschichte

Die unterschiedlichen Bezeichnungen

Bison Sapie mit Holzstiel in rot
In jeder Region haben die Sappies einen anderen Namen. Daher ist es sinnvoll auch bei einem Vergleich nach den unterschiedlichen Namen zu suchen, damit das Preis-Leistungs-Verhältnis auch wirklich stimmt.Der Begriff Sappie, Sappi oder Sapie an sich kommt wahrscheinlich aus dem Französischen und wird in vielen Regionen Deutschlands unterschiedlich benannt.
Während man in Österreich oder Süddeutschland von einem Zappel oder Sappel wie auch von Sappen, Sapine oder Sapin spricht, ist es in der Schweiz ein Zappi oder Zapin. Im Norden hingegen heißt der Sappie Holzfuhrhaken oder Sappieaxt und in Bayern nennt sich die Forsthilfe Griesbeil.

Unfallverhütung bei der Anwendung von Sappies

Die Unfallgefahr bei einem Sappie ist signifikant geringer als bei der Arbeit mit dem Spalthammer oder der Axt. Dennoch sind einige Sicherheitsbestimmungen zu achten, um einen schweren Unfall zu vermeiden. Wichtig sind natürlich immer Schienbeinschoner, die so einen abgelenkten Schlag hervorragend abfangen können.

Arbeitsschutz und Schutzkleidung

Außerdem ist natürlich immer wichtig im Allgemeinen die entsprechende Schutzkleidung zu tragen. Hierzu gehören eine Schutzbrille, Stahlkappenschuhe, der Helm und natürlich Schutzhandschuhe. Denn schnell kann durch das Hacken ein Holzstück umherfliegen und den Arbeiter treffen.

Auch ist darauf zu achten, dass der Dorn immer festsitzt. Insbesondere durch morsches Holz, Regen, Schnee oder Eis kann es dazu kommen, dass der feste Sitz des Dorns nicht mehr gewährleistet ist. Daher ist vor jedem Arbeiten mit dem Sappie der Dorn zu überprüfen. Auch wenn die Arbeiten fertig sind, sollte immer die Abdeckkappe auf dem Sappie angebracht werden, um so Verletzungen zu vermeiden.

Alte Spaltaxt

Wer sich einen Sappie zur Arbeitserleichterung kaufen möchte, sollte natürlich vergleichen. Denn gerade hier gibt es nicht nur preisliche Unterschiede, sondern auch große Unterschiede in der Qualität. Wichtig beim Sappie Kauf ist vor allen Dingen ein Qualitätsprodukt. Dies heißt aber nicht, dass teuer auch gleich gut sein muss.

Daher sollte man zum Einen bei den Bekannten und Freunden nachfragen, mit welchen Sappies sie gute Erfahrungen gemacht haben und zum Anderen einen Vergleich anstellen. Auf unserer Seite finden Sie großen Sappie Vergleich, der Ihnen bei der Kaufentscheidung behilflich sein wird. Beim Sappie Kauf gibt es natürlich verschiedene Aspekte, um das rückenschonende Forstwerkzeug zu erwerben.

Zum Einen gibt es den Tiroler Sappie, den Bison Sappie, den Ochsenkopf Sappie, Sappies aus Alu und Kunststoff Sappies, die in der Regel alle mit ergonomischen Griffen ausgestattet sind. Wer hier welches Waldarbeiter Zubehör bevorzugt, muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Sie haben alle ihre Vor- und Nachteile, die wir natürlich genau erläutern. Insbesondere die Ochsenkopf Sappies sowie die Tiroler Sappies sind sehr beliebt und werden gerne für die Arbeiten im Wald gekauft.

Meinungen & Erfahrungen

Hab schon ne ganze Weile mit dem kurzen Ochsenkopf Sapie gearbeitet, und nach langem hin und her mir auch nun auch das große zugelegt. Möchte es nicht mehr missen, einfach super um kleine bis mittlere Stämme zu rücken ohne sich ständig bücken zu müssen.
Holzwurm
Auf Amazon
Habe das Produkt zusammen mit der X11 Axt bestellt. Was soll ich sagen - ich ärgere mich, dass ich das nicht schon viel früher getan habe. Das Ding ist unheimlich praktisch beim aufheben und fixieren der Holzstücke auf dem Hauklotz. Linke Hand Sappie - rechte die X11 - so macht hacken Spass! Klare Kaufempfehlung trotz des Preises.
Stefan
Auf Amazon
Dieser kleine Sappie ist eines meiner nützlichsten Werkzeuge. Jahrelang habe ich mich beim Holzmachen geschunden und jedes Stück Holz mit den Händen vom Boden herauf gehoben. Mit dem Sappie ist die Arbeit viel rückenschonender.
Mischa
Auf Amazon

Fazit

Ein Sappie ist ein Forstwerkzeug, das zum Einen rückenschonend ist und zum Anderen die Arbeit maßgeblich vereinfacht. Waldarbeiter kommen um dieses hervorragende Arbeitsgerät für Baumstämme nicht herum, wenn sie ihrer Gesundheit etwas Gutes tun möchten.

Dabei ist beim Kauf des Sappies natürlich immer darauf zu achten, dass die Qualität hochwertig ist und dass man gut damit umgehen kann. Außerdem und das ist selbstverständlich bei der Arbeit im Wald, muss die entsprechende Schutzkleidung getragen werden, auch wenn die Arbeit mit dem Sappie ungefährlicher ist als mit einer Spaltaxt beispielsweise. Wer viel im Wald arbeitet, sollte daher auf einen Sappie nicht verzichten.